12.-14. August 2005, Rote Fabrik Zürich
Line up | Deco | Map | History | Tickets
   
Freitag 12.08.05:
Abe Duque live

Abe Duque live
Carlos Abraham Duque Alcivar. Der im Regenwald des Amazonas geborene Sohn einer Missionarsfamilie, lebt heute in New York City und ist einer der wenigen DJS, die gleichermaßen Techno, House und Ambient veröffentlichen. Seine ganz spezielle Stärke ist seine funkige Art, die 303 zu programmieren und lateinamerikanisches Rythmusgefühl in minimalistische Stücke einfließen zu lassen. Unter anderen haben auch Miss Kittin sowie auch Kraftwerk haben von ihm ihre Tracks remixen und überarbeiten lassen. >>

A Guy Called Gerald & MC Navigator live

A Guy Called Gerald & MC Navigator live
«Mein Sound ist eine Art Punk fürs neue Millennium» sagt der Mann mit philosophischen Zügen, der sich Gedanken macht zum Leben, der Welt und unserem Dasein und diese Gedanken auch in seine Musik verpackt. Begonnen hat er mit Tanz, von Jazzdance bis hin zu Breakdance und versuchte seine Grenzen durch den Tanz auszuloten. Angekommen ist er beim Rhythmus und schliesslich bei der Musik. Im Zusammenhang mit der Enstehung- und Entwicklungsgeschichte von Acid- und darf sein Name nicht fehlen. Mit «Pacific State» schrieb er eine der größten Rave-Hymnen überhaupt und sein Track «Voodoo Ray» gilt als eine der Blaupausen des Acid-House. >>

Captain Comatose live

Captain Comatose live
Es sind zwei wunderbar schräge Vögel die sich glücklicherweise getroffen haben. Khan der Dancefloor-Provokateur und Snax der partyhungrige Sängerknabe. Zusammen sind sie nun unterwegs mit ihrer eigenwilligen Musik und einer überbordenden Bühnenshow. Unbeirrt verfolgen sie ihren Weg, zwischen kunstsinniger Hochkultur und wilder Subkultur. Eine Discoband zwischen den Supremes on Acid und den Beach Boys auf Techno. Yeah! Yeah! >>

Ascii Disco live

Ascii Disco live
Dass er Elektro-Punk mache, wird Daniel Holc mittlerweile wohnhaft in Madrid nachgesagt. Darüber geht der Sound seines Projekts Ascii.Disko allerdings weit hinaus. Natürlich gibt es frühe 80er-Elemente à la DAF, Synthie-Basslines aus dem EBM, das Acid-Geplucker vom Summer of Love anno 1988 und ein Klangsgewandl wie für Falco geschaffen, nur eben im State-of-the-Art-Sound von Minimal-House und Rabauken-Disco. Und Retro klingt das nicht, sondern so fresh und spritzig wie ein Wadenbeißender Kampfdackel im Frühling. >>

Codec & Flexor live

Codec & Flexor live
Codec & Flexor zählen schon seit Langem zu den Vertretern und Vorreitern des Elektro-IndieRock Sounds. Technotische Beats, schmutzige Gitarrenriffs, gekrönt von kühlem Gesang. Gekonnt balancieren sie dabei zwischen Indie Rock und Techno/Elektro-Pop Szene.
Nach vielen Live-Auftritten in der ganzen Welt und vielen Remixen verbrachten Codec & Flexor dieses Jahr ihre komplette Zeit mit ihrem Ende des Jahres auf einem neuen Label erscheinenden zweiten Album, in dem sie klar einen popigeren, aber dennoch knackigen Weg einschlagen werden!
Einige Häppchen gibt´s Live schon zu hören. Be surprised! >>

Barbara Morgenstern & Robert Lippok live

Barbara Morgenstern & Robert Lippok live
Wer das Wochenende zum Einstieg gerne etwas gemächlicher angehen möchte, wird sich über diesen Opener bestimmt freuen. Wie Vivaldi dereinst, entführen uns die Expertin für Wohnzimmer-Musik und der feinsinnige Minimal-Elektroniker [To Rococo Rot, Tarwater] musikalisch durch die vier Jahreszeiten. Ein kleine pluckernde Pop-Perle für eine letzte Zwischenstation zwischen Gartenlaube und einer langen Tanznacht.

Roger Rotor live >>
Goodbye Lenin live >>
Dj T. & M.A.N.D.Y.

Dj T. & M.A.N.D.Y.
DJ T. im Leben abseits der Dancefloors Thomas Koch ist auch bekannt als Gründer und Herausgeber des Groove Magazins und hat gemeinsam mit seinen Freunden das Label Get Physical Music, mit Sitz in Berlin gegründet. Zur Zeit widmet und konzentriert er sich voll und ganz auf seine Musik und man hört ihr dies auchan . Mit dabei bei Get Physical ist M.A.N.D.Y., die von sich selber sagen, dass von einer Nacht mit ihnen schlicht und einfach alles zu erwarten sei. Die Jungs lassen sich jeweils voll und ganz auf die Location und die Stimmung der Partygäste ein und beschehren diesen rauschende Nächte. >>

Boogie Army >>
Undo >>
Walter Ercolino

Walter Ercolino
Walter Ercolino war als Musiker und Produzent an verschiedensten erfolgreichen musikalischen Projekten beteiligt. 2003 gründete er das label Meerestief. leichzeitig mit der Gründung verstärkte Walter Ercolino sein Engagement als DJ. Hinter den Plattenspielern verbindet er das Beste aus der elektronischenClubwelt zu einen stilsicheren Mix. Zur Zeit ist er Resident im M1 und der Suite 212 in Stuttgart. >>

Sampayo >>
Turntable-Babes >>
Mitsutek >>
Crazeebo >> feat. G.I.John >>
SWo >>
Mikky B
Prinzessin in Not
Klonator >>
Wicked Wilma
Y-Ph
Pat Patrisha
  Samstag 13.08.05:
Swayzak live

Swayzak live
Wir freuen uns auf Swayzak. Ihre Musik nennen sie schlicht und einfach «Sound». Ihr Ziel ist es gleichermassen Qualität und Tiefgängigkeit als Merkmal ihrer Tracks zu etablieren. Swayzak bleiben nicht stehen, sondern sind dran, sich musikalisch mit echter Experimentierfreude weiterzuentwickeln. Wir sind gespannt auf das britische Duo, welches ihre Tracks mit Gesang veredelt und die Lust am Tanzen weckt. >>

Puppetmastaz live

Puppetmastaz live
Aus der Reihe tanzen gehört dazu. Die Puppetmastaz sind eine Toygroup. Man muss sich dies vorstellen als eine Mischung aus Froschpuppen und durchgeknallten Kermits aus der Muppet Show. Sie präsentieren eine wilde Bühnenshow, dreckig laut und gefährlich. Oft als HipHop beschrieben, rocken sie zwischen Zirkus und Clubkultur, zerstören jedes Klischee und setzen null Grenzen im musikalischen Stil. >>

Big Hair live

Big Hair live
Big Hair sind Kind geblieben und das ist auch gut so. Sie rotzen und toben sich auf ihrem unermesslich grossen Spielplatz namens House aus, und spielen mal mit Horrorfilm-und Western-Soundtracks mal mit Kindergartenversen bis hin zu Afro Beat, Funk und Ska. >>

Le Dust Sucker live

Le Dust Sucker live
Das Produzenten-Duo Le Dust Sucker verbindet eine lange Freundschaft und zusammen pflegen sie schon seit Jahren ihre Liebe zu staubigem Vinyl verschiedenster musikalischer Couleur. Disko war zwar hauptsächlich ein Patenonkel bei ihrem Debutalbum „Le Dust Sucker“ (Plong! Rec.), jedoch holen sie aus jedem Metro-Area-Jekyll den Van-Halen-Hyde hervor. Wenn es darum geht, die coolsten Samples zum dreistesten Stomper aufzumischen, sind Le Dust Sucker ganz weit vorne. Wenn Gil Scott-Heron "Mandate my Ass“ fordert, fällt dem Orchesterleiter Matthew Herbert prompt der Taktstock aus der Hand. An der Lethargy werden sie zum ersten Mal in der Schweiz eines ihrer raren Live-Sets spielen und sich dabei gleichzeitig auch um die Videoperformance kümmern. Sicherlich eines der Highlights dieses Jahres!

Saalschutz live >>
Division Kent live >>
Galoppierende Zuversicht live >>
Aster Oh live >>
Person vs Solotempo live >>
LXC live >>
Mijatoho live
Andrew Weatherall

Andrew Weatherall
«Die Welt ist nun mal ein verdammt großer Witz», wurde Mr. Weatherall einmal zitiert. Der Witz macht sich in seiner Musik bemerkbar. Andrew Weatherall muss sich als lebende Legende mit niemandem messen. Als einer der ersten -House-DJs in England markierte er schon zu Anfang seiner Karriere die Speerspitze der Modernen Musikbewegung und ist vielen auch bekannt als Gründer und Mitglied von TWO LONE SWORDSMEN. >>

Ewan Pearson

Ewan Pearson
Einer der zur Zeit wohl meistbeschäftigsten Produzenten und Remixer. Ewan Pearson, ein sympathisch nachdenklicher Mann, der Literatur studiert hat, Bücher liebt und „Discographies“ ein Buch über „dance music“ geschrieben hat. Er remixt leidenschaftlich seine Lieblingsplatten, wohnt zur Zeit in Berlin und ist auch als DJ weltweit und emsig unterwegs. >>

John Player >>
Andaloop >>
Cio >>
Eli Verveine
Micrometropolis
Rumory >>
Smirre >>
Miss Jay-Kill >>
Josh & Sarcocyphe >>
DJ Capcom >>
Inca
BronkoBitch
Jinxx >>
Nik!
   
Sonntag 14.08.05 (Afterhour):
Styro0002 >>
P.Bell >>
Wandler
Ida >>
audioasyl
live-stream auf audioasyl.net