THE 2 BEARS dj-team

2011_The2Bears.jpg

(Southern Fried Records / UK)

www.the2bears.co.uk


 
THE 2 BEARS are Raf Rundell and Joe HOT CHIP Goddard.
Joe spends his time away from The 2 Bears as a producer, remixer, solo-artist and one fifth of an
obscure outfit called HOT CHIP. Fellow Sarf Londoner Raf divides his time between club
promotion, DJ outings as Greco-Roman Soundsystem, radio show hosting and artiste
management.
They first began crossing paths in DJ Booths in London, their booth-banter, soon uncovered a
shared enthusiasm for house music and vague plans for a musical collaboration. Raf’s existence
at the music industry coal face and first hand experience of the business’ financial travails,
would make Sade’s When Am I Going To Make A Living a suitably irreverent subject for their
first musical foray. So began several months of hanging out, making music ‘for the fun of it’ and
‘portamental’ arguments about obscure synths, that would wind up forming their debut ‘Follow
The Bears’ EP.
Characterised by the hitherto untapped vocal stylings of Raf himself (Joe: ‘I didn’t know Raf
could actually sing!’), the Bears went on to release a 2nd EP for Southern Fried Records entitled
‘Curious Nature’ and featuring the cherished track ‘Church’.
The third EP ‘Take A Look Around’ will be followed by the debut, as yet untitled album, watch
this space.
The 2 Bears have a weekly radio show ‘Follow The Bears’ on Ministry Of Sound Radio.
During which you can expect to hear ‘Bear’ tunes, ‘bare’ tunes, some ridiculous anecdotes, and
some extremely skilled (unskilled) technical radio know-how…!

 

FOR THE FIRST TIME IN SWITZERLAND !!!

 



 

 yuotube.jpgyuotube.jpgyuotube.jpg

 



THE NATIONAL FANFARE OFKADEBOSTANY

2011_Kadebostany.jpg

(Mentalgroove / GE)
www.kadebostany.com


What's the best way to represent a culture?  
With music of course!
So why not create the Fanfare of my country?
After this vodka-influenced conversation, Mat Schulz, the curator of the Krakow Unsound
Festival, sent KADEBOSTAN directly to Eastern Europe to the little-known capital of Minsk, to
meet a band that would become the musicians for his new Fanfare... Rational Diet!
6 bloody musicians coming from different parts of Europe: Romania, Kazakstan, Russia,
Poland... playing violin, cello, piano, accordion, horns, guitar, banjo... The National Fanfare of
Kadebostany started here. The warmth, power and high energy of this organized chaos translates
best on stage where the band celebrates life with smiles & sweat inducing performances.
Their aim on stage: Make the people sweat as if a massive traditional Kadebostany village feast.
Hypnotize them and turn everybody into a state where they will all buy a one-way train ticket to
Kadebostany...
 
PS- The band doesn't necessarily need electricity to play...so don't be surprised if
you bump into them playing in the streets. The band is available in various form

from 3 until 10 musicians on stage!
Anyway all the versions rocks!!!
 
PS2- They do special prices for weddings and/or funerals...



 yuotube.jpgyuotube.jpg

 

 



SPOEK MATHAMBO

2011_SpoekMathambo.jpg

(Sub Pop / South Africa)

www.facebook.com/spoekmathambo
www.spoekmathambo.com


“The Prince of Townshiptech”
 
Part of a new breed of African artists, 24 year old Spoek Mathambo (Rapper/DJ and Graphic
Designer/Illustrator) is hitting the world hard with his take on Afro-futurism. Spoek sees himself
as a part of a new wave of energy in Africa, which is intent on nurturing a sense of
progressiveness while maintaining a pride in culture. As front-man for electrorap outfits
SWEAT.X and PLAYDOE, Spoek Mathambo has become a increasingly prominent figure in the
international music scene over the last couple of years.


 



WILDLIFE!

2011_Wildlife.jpg

(Enchufada / Bern)

http://itswildlife.com
www.facebook.com/itswildlife



Switzerland's entfant terrible, WILDLIFE! first gained public attention for his unanimously
praised musical productions on Terry Lynn's debut album "Kingstonlogic 2.0". He continued
making waves with his signature dancehall influenced take on contemporary electronic music
with remixes for the likes of The Very Best, Poirier, Marina & The Diamonds, The Do, and
released his debut EP "Jumbie" in Fall 2009 getting dancefloors bubbling with mad love from
many a key player around the globe, with remixes from Schlachthofbronx, Mixhell, Edu K, and
Beware & Motorpitch.
After hitting hard with his uptempo club material like "Jumbie" or his recent 135 bpm smasher
"Metazoa", released on Buraka Som Sistema's Enchufada label in early fall 2010, WILDLIFE!
Now hits back with a fresh dancehall soaked project.
 
The new EP "BUCKUP" rolls across dancehall's golden eras, with legends Sammy Dread and
Major Mackerel re-licking some of their biggest tunes that had the scenes on lock in the 80's and

90's, plus new era vanguard Terry Lynn paying tribute to the times flipping a touch of Ini
Kamoze's "How You Living" into her own contemporary genre-bending monster with a double
jeopardy attack.
Accompanied by remixes from L-VIS 1990, French Fries, Adam Port and Douster.
 
WILDLIFE! continues to pack a hectic tour schedule, simultaneously wrapping up tracks for
Terry Lynn's imminent second album plus recording his solo release for 2011, rumored to be
crashing together British punks and Jamaicans, Roxy style.


 



T.RAUMSCHMIERE

2011_T.Raumschmiere.jpg

(Shitkatapult / Berlin)
www.t.raumschmiere.com


Es überrascht nicht sonderlich, dass T.Raumschmiere, bürgerlich Marco Haas, auf eine deftige
Punk-/Industrial-Vergangenheit zurück blicken kann. Die Musik T.Raumschmieres lässt sich
zwar nur schwer einem Stil zuordnen, aber der Begriff Electropunk ist nicht ganz unberechtigt.
Ist sein überaus energetischer, krachend basslastiger Gnarz-Techno genau genommen nämlich
nichts anderes als die Weiterführung rauhbeiniger Gitarren-Chords mit anderen Mitteln.
 
Begonnen hat alles 1990 in einer Punkrockband, in der T.Raumschmiere kurz als Gitarrist und
dann als Trommler spielte. Mitte der 1990er Jahre wollte er Experimente in Sachen Sound
unternehmen und da sah er bei seinen Punk-Kollegen nur wenige Möglichkeiten, das umzusetzen.
So kaufte er sich einen Drumcomputer und T.Raumschmiere war geboren. „Es war damals für
mich klar, dass ich keine Shalala-Fahrstuhlmusik machen will.“ erzählt er. „Die Grundidee war
also, weiterhin Punkrock zu machen, nur eben mit anderen Mitteln und extrem groovy.“  So
entstanden im Laufe der Zeit Tracks, die nur auf den ersten Blick monoton klingen. Knarzige
Bässe und holprige Beats sind die Energiespender, die den Körper auf die Tanzfläche treiben.
Beim wiederholten Hören fallen einem jedoch die kleinen Details auf, die mal im Hintergrund,
mal vordergründig das energiegeladene Einerlei aufbrechen und dem Ohr Anhaltspunkte zum
Verweilen geben. Nur ein Knistern oder ein Knacksen, das sind die kleinen Klangbausteine, die
laut T.Raumschmiere „Energie für den Geist und für die Seele geben“. Er meint lachend: „Das
hört sich zwar hippimäßig an, aber das ist es, was mir meine Musik gibt und was sie für mich so
besonders macht.“ T.Raumschmiere wird uns an der Lethargy mit einem seiner legendären DJ-
Sets beglücken!


 



DETROIT GRAND PUBAHS live

2011_DetroitGrandPubhas.jpg
(Detelefunk / Detroit)
www.detroitgrandpubahs.net


Originally founded by Mack Goudy Jr. (aka Paris the Black Fu aka the Schizophrenic Brainchild
of Funkno aka Dr. Bootygrabber) and Andy Toth (Dr. Toefinger) in Detroit back in 1998 today’s
Detroit Grand Pubahs consist of Paris, his alter egos and the Mysterious Mr O: butcher
extraordinaire.
The Pubahs are no novelty act. There is method to the madness and bass in the badness. Its just
that something went awry in the funk lab and Paris The Black Fu just hasn’t been feeling
himselves ever since. It’s all about personality (well split personalities) and a mission to put the
fun(k) back into techno. For many the realm of a faceless façade, Paris sets out to engage the
crowd and bring the party. And that’s what it was all about in the first place, wasn’t it?


yuotube.jpgyuotube.jpg
 

 



ARK live

2011_Ark.jpg
(Perlon / Circus Company / F)
www.facebook.com/pages/ARK-aka-Guillaume-Berroyer/28111029793


 "Ark der Gottvater des Stotter-House" DE:BUG
 
"Guillaume Berroyer heißt der Mann hinter Ark, und er ist nicht nur einer der spannendsten
Tanzmusiker in der sehr interessanten Szene Frankreichs, sondern in seinem Genre wohl derzeit
einer der weltweit kreativsten Köpfe. Durchaus visionär !"
 
"Ark ist in seiner verknautscht zerzauselten Art einfach der Funk-Gott des Jahrhunderts."
DE:BUG
 
Seen as the pioneer of the new experimental/minimal house style in France over ten years ago
with releases on Brif, ARK has gone on to collaborate with and inspire a multitude of today’s
established and rising stars across Europe... and the world! From his origins as guitarist in a
number of 80's funk bands, most notably Trankilou, where he hooked up with the legend that is
Pepe Bradock and onto the great Matthew Herbert & LoSoul with their first collaboration, 'Belle
Lurette' in '99. The 'Alleluyark' EP series from 2003 reaffirmed as his status as chief protagonist
of experimental, groove led house and techno. His 2005 long player on Perlon, 'Caliente' won
him critical acclaim, which is furthered by his more recent works together with Cabanne (as
Copacabannark), David Taieb (as Shalark), Mikael Weill (as Les Cerveaux Lents), and recently
Dolibox. His cannon of remixes is as long as the channel tunnel, reworking the likes of Stephen
Beaupre, Mr. Oizo, Archive, Mossa, Salif Keita, Slabb, Krikor, Fym, Cabanne, Robag Wruhme...


 

 



ZACHOV live

2011_Zachov.jpg
(One Shot Orchestra, Bonaparte / Berlin)
www.zachov.com
www.facebook.com/pages/Zachov/184039948273548


ZACHOV spielt Electronica handgemacht. Live wird alles geloopt was irgendwie den Weg zum
Mikrofon findet. Dazu werden in bester Alleinunterhalter-Manier ein gutes Dutzend Instrumente
bedient, um dann in größter Eile mit dem kleinen linken Zeh- oder was immer noch zur
Verfügung steht- den Regler seiner Beatmaschine bedienen zu können. Dabei verheddert er sich
dann und wann in einem Kabel.  
„ Zachov ist Musiker, Zauberlehrling, ein Performer, der elektronische Klänge ,Instrumente und
Wunderwerkzeuge übereinander schichtet. Architekturen entstehen, um gleich wieder zu
zerfallen. Ein Alchimist ist hier am Werke. Respektlos und Grenzen sprengend. Er findet jedes
unbekannte Instrument, um darauf zu spielen. Er dekonstruiert Klänge und Strukturen bis zu
ihrer überraschenden Wiederauferstehung. Alles ist aufs Wunderbarste verdreht. Eine
Komposition wie ein mathematisches Feuerwerk. Loopings wie in einer Achterbahn. Schwarze
Worte. Balladen von Füchsen und Wäldern . Der Bass ist das Fundament einer Sinfonie aus allen
Möglichkeiten. Eine Schere, eine Mundharmonika, eine Klarinette. Alles ist Konzert. Zachov
verwandelt sich und sein wildes Imperium in einen schönsten Wahn, dem man nicht entfliehen
will. Solo für eine Klangwelt, für die es noch keinen Namen gibt. Eine Entführung zwischen
Orbit, Kathedralen und dem Kaleidoskop eines begnadeten Destrukteurs. Für das Publikum
Opium.“ Christina Friedrich / Dezember 2010


 



laFAYETTE live

2011_laFayette.jpg
(Plus Plus Records / Basel)
http://lafayettemusic.wordpress.com


 Das kalkuliert explosive Elektro-Duo wurde im Sommer 2009 von Simon Hauswirth und Jascha
Dormann ins Leben gerufen. Musikalisch bieten die Beiden eine brandgefährliche Mischung aus
Elektro, HipHop und Techno und kreieren damit ihre ganz eigene Soundwelt.
Bei ihren ersten Auftritten im Jahr 2010 stiessen sie auf ein breites, positives Echo und brannten
in ihre Heimatregion eine Schneise der Begeisterung. Zu den Highlights des laufenden Jahres
zählen Auftritte in der Kaserne Basel im Rahmen des DRS Virus “Club to Club” und an der
Bscene – dem Basler Clubfestival in der Voltahalle zu Basel.
Die Live-Shows von laFayette bringen schwelgende Clubatmosphäre in jedes Venue –
Musikgenuss meets tanzbare Ekstase.
Derzeit arbeitet das Duo an ihrer Debüt-EP, die im September 2011 Herzen und Tanzbeine
betören wird.


 



SINNER DC live

2011_SinnerDC.jpg
(Ai Records / Mental Groove / GE)
www.sinnerdc.com
www.facebook.com/sinnerdc


SINNER DC sind mit Sicherheit die Schweizer Band, welche den grössten Stilwandel
durchgemacht hat. Mitte der 90 als harte Gitarrenrock-Truppe begonnen, landeten sie bald
einmal in elektronischen Gefilden und dürfen heute von sich behaupten, mit FUNKSTÖRUNG,
BARBARA MORGENSTERN oder M83 aufgetreten zu sein und mit ELLEN ALLIEN einen
Fan gefunden zu haben. 
 
Ihr Tracks sind stimmungsvolle elektronische Musik im sehr ambienten, oft sogar
psychedelischen Popkontext, eine Art Post Electronica, die den Weg in die warme Stube wieder
gefunden hat.
 
An der Lethargy wird SINNER DC ihr aktuelles Projekt „PERFORMANCE“ vorstellen:
“Model 500 and Galaxie 500 stuck in a Fiat 500 running Daytona 500...”


 



PIXELPUNKS live

2011_Pixelpunks.jpg
www.pixelpunks.ch
www.facebook.com/pixelpunks


 
Seit fast 10 Jahren blasen Pascal Grütter und Max Alber ihren rockig-technoid-trippigen
Clubsound übers Parkett. Ihr vielschichtiger Groove ist so ansteckend, dass man sich ziemlich
rasch auf der Tanzfläche wieder findet. Und spätestens wenn die Pixelpunks zu "Dance the
whole night long" ansetzen, kommen auch jene ins Zappeln, die sonst lieber an der Bar hängen.

 

Die beiden machen halt, was sie lieben: elektronische Tanzmusik mit einem schönen, grossen
Augenzwinkern. Die Pixelpunks sind aber auch richtige Performer! Wenn Max im Anzug seinen
Bass umhängt und zu einem präzisen Riff ansetzt, tobt der Saal. Und sobald Pascal seine
Drumsticks zückt, riecht es nach Proberaum und die Leute kreischen. Die Pixelpunks haben also
nicht zufällig die treusten, abgefahrensten und natürlich auch die schönsten Groupies.
 
Homebases der Pixelpunks sind die Zürcher Clubs Hive, Cabaret, Pfingstweide und nicht zu
vergessen die legendären Abundzu-Partys auf der Schatzalp, und einer der Höhepunkte im 2011
wird sicher ihr Liveact an der Lethargy sein. Das Sprungbrett für die Schweiz war übrigens die
Dachkantine in Zürich, worauf weitere Acts nicht lange auf sich warten liessen: in der
legendären Maria in Berlin, Konzertlocations in der ganzen Schweiz oder an der Vision. Und
dass die SUISA-Stiftung für Musik und Street Parade ihren Titel "Klezmer" zum "Swiss Track
2010" kürten, führte zu einem legendären Auftritt an der Street Parade und weiteren
Engagements. Wo auch immer die Pixelpunks auf die Bühne steigen, kann man sich jedenfalls
auf Grosses freuen!


 



Der Hollaender (MikaDutsch) & PAULHEIMWEH

2011_MikaDutsch_1.jpg

 

Das auf dem diesjährigen Fusionfestival frisch gebackene Zigeunerpärchen Paul Heimweh und der Holländer (Mika Dutch) ziehen weiter gemeinsam durch die Lande und dudeln euch deftige Tanzbraten um die Ohren. Ja, es geht um Technomusik vom Plattendreher, jedoch lassen sich die beiden, was die stylrichtung betrifft auf keine gerade Linie ein. Kaum hast du die eine Schublade geschlossen, kannst Du gewiß sein das  eine andere aufspringt.



PAT

2011_Pat.jpg
(Cheap Thrill / ZH)
www.facebook.com/patrickgaehler


Der Zürcher  Pat fingert überall da rum, wo’s im Laufe der Nacht heiss und feucht wird: an der Indietronic-Sause Cheap Thrill im Stall 6, am electrotastischen Neon-Donnerstag im Hive oder als Gast-DJ in etablierten Etablissements wie dem Cabaret, dem Papiersaal oder dem ReVier. Pats ungefähre Soundline bewegt sich dabei irgendwo auf dem bunten Spielplatz zwischen Indie und Elektronischer Musik , dreht aber gerne auch eine Runde auf dem Hip-Hop-Karussell oder schlittert die Retro-Soulpop-Rutsche runter. Erlaubt ist, was ihm und dem Publikum gefällt; und das ist eine ganze Menge, weshalb die Langeweile noch vor dem Club vom Türsteher heimgeschickt wird.




MALIK SABOTAGE

2011_Malik.jpg
(Neon / Stall6 / ZH)
www.facebook.com/malik.sabotage 


MALIK SABOTAGE, Dancefloor Rocker erster Stunde wendete sich 2006 der aktuellen
elektronischen Musik zu. Die Musik wechselte, konstant blieb sowohl die Hingabe Maliks an
seine Sets, als auch die Begeisterung der Crowd für seine Top-Skills sowie für die unzerstörbare
Partytauglichkeit seiner Selection. Malik veröffentlichte die letzten Jahre sechs
Electro/Dirtydisco Mix-CDs, die seine neue Seite reflektieren („maliximize"...) und ist
mittlerweile Resident Dj im Neon/Hive und im Stall6.


 

http://soundcloud.com/malik-sabotage

 

 

 



SONIK

Sonik_www.jpg

 



WICKED WILMA

2011_WickedWilma.jpg

(Boshke Beats / ZH)
www.myspace.com/wickedwilma
www.facebook.com/pages/Wicked-Wilma/132708843459298


Wicked Wilma – Der Name ist Programm! Denn die Djane aus Zürich mixt Techno, Electro und Minimal derart kraftvoll, treibend und mitreissend, dass man nur noch Lust auf das eine hat: auf dem Dancefloor abzurocken!

 

Mit Fingerspitzengefühl und viel Charme tastet sie sich vorwärts ohne den Taktsinn für gelungene Dancefloorgymnastiken zu verlieren. Sie ist definitiv Genreversiert und langweilt die Crowd niemals mit angezogener Handbremse.

 

This Djane is passionate artist playing fat mixes from groovy techno- minimal to electro and deep minimal tunes. Wicked Wilma comes from the Boshke Beats label. Massive Dj, she belongs to the heart of the electronic local scene of Zurich where she plays regularly in all the hype clubs and parties.

Her path shows an interesting progression in the electronic scene with an open minded attitude with brilliant performances on several tours in Israel and Germany where she has gained respect and recognition.

A unique moment is when Wicked Wilma shares her passion for powerful tunes which touch her heart, soul & mind, transporting the crowd to a special time on the dancefloor…